Das Werkstudentengehalt: was verdient ein Werkstudent und wo ist das Gehalt besonders hoch

Autor:
Daniel
Stand:
16.7.2020

Wer sein Studium nicht durch die Familie, BAföG oder einen Studienkredit finanzieren will, muss häufig selbst arbeiten gehen um sein Einkommen aufzubessern. Als Student hast Du durch den Werkstudentenjob die komfortable Möglichkeit Praxiserfahrung zu sammeln und ein Gehalt dafür zu bekommen. Allerdings sind Werkstudentenstellen sehr unterschiedlich bezahlt. Wie hoch das Gehalt als Werkstudent ist und welche Unterschiede es macht, ob Du noch im Bachelor oder schon im Master bist, zeigen wir Dir detailliert auf.

Was verdient man als Werkstudent im Durchschnitt?

Zuerst einmal die gute Nachricht: auch wenn es wie bei jedem Job unterschiedliche Gehälter gibt, verdienst Du durch die Mindestlohngrenze nie unter 9,35 Euro pro Stunde in Deinem Werkstudentenjob (Stand: Juli 2020). In den folgenden Jahren steigt der Mindestlohn darüber hinaus weiter an, wovon Du als Werkstudent profitierst:

  • 1.1.2021 - 30.6.2021:   Mindestlohn 9,50 Euro
  • 1.7.2021 - 31.12.2021:  Mindestlohn 9,60 Euro
  • 1.1.2022 - 30.6.2022:  Mindestlohn 9,82 Euro
  • 1.7.2022 - 31.12.2022: Mindestlohn 10.45 Euro

Die meisten Werkstudentenjobs (insbesondere während des Bachelors) orientieren sich bei der Bezahlung tatsächlich an der Höhe des Mindestlohns. Bei 20 Arbeitsstunden pro Woche würdest Du aktuell also 748 Euro monatlich verdienen.

In welchen Branchen ist das Gehalt als Werkstudent besonders hoch?

Wenn Du Dich nicht mit dem Mindestlohn zufrieden geben willst, solltest Du nach Branchen schauen, in denen Du auch als Werkstudent bereits ein höheres Gehalt erzielst. Hier gibt es einige Branchen, die Dir teilweise bis zu 20 Euro pro Stunde zahlen:

Unternehmensberatung

In der Unternehmensberatung verdienst Du als Werkstudent überdurchschnittlich gut. Konkret liegt das durchschnittliche Gehalt für Werkstudenten hier bei 13 Euro pro Stunde auf Basis der Big 4 Gehälter (Ernst & Young, KPMG, Deloitte und PwC).

Pharmaindustrie

Als margenreiche Branche ist zahlt die Pharmaindustrie ihren Werkstudenten zwischen 16 bis 18 Euro pro Stunde. Maßgeblich für die Höhe der Vergütung ist dabei Deine Qualifikation. Viele Werkstudenten sind bereits im Master oder befinden sich zum Teil schon in der Promotion, was die hohen Gehälter rechtfertigt.

Finanzbranche

Banken, Versicherer und Finanzdienstleister suchen aktuell viele Studierende und Absolventen mit quantitativem oder informatischem Hintergrund. Die hohen Anforderungen an die Werkstudententätigkeit vergüten sie mit 15 bis 17 Euro pro Stunde.

Automobilbranche

Trotz aktuell schwieriger Marktlage gilt die Automobilindustrie als das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Insbesondere im Bereich des Ingenieurswesens wird händeringend nach Werkstudenten gesucht. In diesem Bereich sind bis zu 20 Euro pro Stunde möglich.

Die oben genannten Daten habe wir auf Basis der Gehaltsangaben von Glassdoor ermittelt und entsprechend gewichtet.

Welche Faktoren beeinflussen das Gehalt als Werkstudent?

Neben der Branche beeinflussen auch weitere Faktoren das Gehalt als Werkstudent sehr stark. So spielt neben Deiner Qualifikation auch Dein Studiengang, die Unternehmensgröße, der Standort und die Unternehmensform eine große Rolle.

Gehalt als Werkstudent
Das Gehalt als Werkstudent hängt von vielen Faktoren ab, die Du bei der Bewerbung berücksichtigen musst.

Qualifikation als wichtigster Gehaltsindikator – Bachelor oder Master

Bei Werkstudentenstellen muss zwischen solchen differenziert werden, die sich auch für Studienanfänger (beispielsweise ab dem zweiten oder dritten Bachelorsemester) richten und solchem, die bereits eine Vorerfahrung voraussetzen (typischerweise für Masterstudierende).

Werkstudentenstellen für Bachelorstudierende sind in der Regel etwas geringer bezahlt und im Durchschnitt auf dem Niveau des Mindestlohns. Masterstudierende, die einen Werkstudentenjob ausüben, erhalten hingegen häufig einen höheren Stundensatz.

Studiengang – soziale Berufe haben das Nachsehen

Neben dem angestrebten Abschluss spielt der Studiengang eine zentrale Rolle bei der Höhe des Gehalts als Werkstudent. Soziale, kulturelle und geisteswissenschaftliche Berufe unterliegen ganz klar den Gehältern von Studierenden, die einen MINT Studienabschluss anstreben.

Eine Ausnahme bildet hier das Medizinstudium: hier gibt es keine klassischen Werkstudentenjobs, sondern vorrangig niedrig bezahlte Famulaturen oder das berühmte PJ (Praktisches Jahr).

Die Unternehmensgröße – Global Player als Spitzenzahler

Der Faktor der Unternehmensgröße als Indikator für die Höhe des Gehalts dürfte den allermeisten Studierenden klar sein. Je größer das Unternehmen ist in dem Du einen Werkstudentenjob ausübst, desto höher ist in der Regel auch das Gehalt. Insbesondere globale Großkonzerne zahlen dabei zum Teil sehr hohe Stundensätze.

Allerdings bewerben sich auf diese Stellen auch sehr viele Studierende, sodass der Konkurrenzdruck entsprechend hoch ist.

Der Standort des Arbeitgebers

Auch dieser Hinweis ist sehr bekannt und betrifft nicht nur Werkstudentenstellen, sondern auch Jobs nach dem Studium. Während Du im Osten weniger verdienst als im Westen und im Norden weniger als im Süden, erhältst Du im südwestlichen Teil Deutschland das mit Abstand höchste Gehalt als Werkstudent. Allerdings sind die Lebenshaltungskosten (zum Beispiel die Miete) dort auch höher, sodass sich der Unterschied etwas relativiert.

Die Unternehmensform

Handelt es sich bei dem Unternehmen um einen gewinnorientierten Konzern oder ein gemeinnütziges Kleinunternehmen? Dieser Faktor spielt bei der Höhe des Gehalts als Werkstudent ebenfalls eine zentrale, aber untergeordnete Rolle im Vergleich zu den übrigen Faktoren. Gewinnorientierte Unternehmen zahlen Dir ein höheres Gehalt als gemeinnützige, da die Budgets hier häufig begrenzt sind.

Gibt es Abzüge beim Gehalt als Werkstudent?

In den meisten Fällen kommst Du mit dem Gehalt als Werkstudent nicht über die Steuerfreigrenzen hinaus. Allerdings kann es insbesondere bei gut bezahlten Werkstudentenjobs sein, dass Steuern und Sozialabgaben fällig werden. Da das ein komplexes Thema ist, haben wir Dir in einem eigenen Beitrag zum Thema Steuern im Werkstudentenjob alle relevanten Zahlen und Fakten dargestellt.

Erhalte ich als Werkstudent Urlaubs- oder Weihnachtsgeld?

Das ist sehr individuell geregelt. Erhalten Arbeitnehmer in einem Unternehmen für gewöhnlich Urlaubs- und Weihnachtsgeld, bekommst Du das in der Regel auch. Hierbei musst Du aufpassen, dass Du Dir die dadurch anfallenden Steuern im Rahmen der Steuererklärung zurückholst.

Zusätzlich zum Urlaubs- und Weihnachtsgeld gibt es noch weitere wichtige Gehaltsbestandteile wie Jobtickets, Boni oder Sonderurlaub, die in vielen Fällen verhandelbar sind. Diese solltest Du nicht außer Acht lassen, da Gehaltsbestandteile im Studium einen sehr hohen Stellenwert haben können und Stundenlöhne, die auf den ersten Blick gering ausfallen, ganz schnell relativieren.

Fazit

Mit einem Werkstudentenjob kannst Du als Student umfangreiche und für Deinen Berufseinstieg wichtige Berufserfahrung sammeln. Gleichzeitig baust Du Dir ein finanzielles Polster auf, sodass Du anfallende Kosten im Zuge des Berufseinstiegs besser tragen kannst. Nichtzuletzt erhalten viele Werkstudenten regelmäßig Übernahmeangebote von den Firmen, sodass sich der Job in doppelter Hinsicht für Dich auszahlen kann.

 

Beitrag teilen

Weitere Ratgeber zum Thema Steuern:

Weitere Ratgeber zum Thema Karriere:

Weitere Ratgeber zum Thema Finanzen und Versicherungen: